NEURODERMITIS BEI BABYS

Babyhaut ist zart, prall und rosig. Das weiß jeder und so sieht man die süßen kleinen Mäuse überall: im Film, in der Werbung und auf Socialmedia sowieso. Wirklich?

Und was ist, wenn das eigene Baby ganz anders ist? Wenn die Haut rauh ist und überall aufgekratze Stellen sind? Wenn sie schuppt und nässt? Wenn der Winzling weint, weil es so juckt und der Schlaf nicht kommen mag? Dann heißt die Diagnose meist Neurodermitis. Und das ist gar nicht so selten, wie betroffene Familien meist meinen. Jedes sechste bis zwölfte Kind unter sechs Jahren ist an Neurodermitis oder atopischer Dermatitis erkrankt. Wichtig für Babys UND Eltern: ihr seid nicht allein! Neben erfahrenen Dermatologen und Allergologen gibt es eine Vielzahl an Hilfsangeboten. Heilpraktiker, Ernährungsberater,  Coaches (z.B. Bianca Gaissert von Neurodermitis Empowerment) und Selbsthilfegruppen sind wichtige Stützen in der oft belastenden, turbulenten Situation. Unser Rat: vernetzt Euch! Je besser Ihr informiert seid, desto einfacher und gestärkter geht Ihr durch diese Zeit. Auch auf Instagram oder Facebook findet Ihr Betroffene, die sich gegenseitig unterstützen und Erfahrungen austauschen.

 

Übrigens: als begleitende Basispflege für besonders empfindliche Babys empfehlen wir natürlich unsere Avocado.B12 Gesichtscreme –  ohne Urea, ohne Duft- und Farbstoffe und dabei super sanft!👶
Das Avocado.B12 Team wünscht allen betroffenen Familien gute Besserung!🍀