SCHÖNE BEINE MIT ODER OHNE HAARE

Sommer, Sonne, Haarentfernung. Oder vielleicht nicht? Ob wir uns die Beine nun rasieren, epilieren, waxen, lasern oder einfach nichts davon tun, sagt nichts darüber aus, ob wir uns schön, wohl und gepflegt fühlen können. Dass auch Frauen Körperbehaarung haben (ja, tatsächlich), ist in den letzten Jahren ein wenig mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit geraten. Gerade junge Frauen gehen oft mit einem neuen, äußerst gesunden Körpergefühl voran. Ganz besonders auf den Social-Media-Kanälen gibt es immer die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu finden und sich gegenseitig zu bestärken. Und wie sieht das ganze bei Neurodermitis oder Psoriasis aus? Tatsächlich sind die Erfahrungen hier sehr unterschiedlich. Worauf gilt es zu achten?

Rasieren: immer wichtig: nur mit scharfer Klinge! Alles andere reizt die Haut zusätzlich, da nicht sauber geschnitten sondern gerissen wird. Und: Vorsicht bei Klingen, die Nickel enthalten, hier kann es bei empfindlicher Haut zu einer Kontaktallergie kommen.

Epilieren: hier gehen die Erfahrungen auseinander. Einigen tut das Epilieren gut, andere reagieren: also am besten an einer kleinen Stelle vorsichtig ausprobieren.

Waxing und Sugaring: wird tatsächlich oft vertragen. Aber auch hier gilt: gemeingültige Aussagen kann es nicht geben, da Haut nun mal individuell ist.

Auf jeden Fall: ANSCHLIESSEND IMMER GUT EINCREMEN! Auch wenn die Haut im ersten Moment wunderbar weich und entspannt aussieht, jede Art der Haarentfernung bedeutet Stress für die Haut. Also einfach die abschließende Streichelmassage mit der rosa Avocado.B12 Creme  gleich ins Enthaarungsritual integrieren.

 

Und wenn's für immer sein soll: IPL (Intense Pulsed Light) und Laser-Behandlung: die meisten Hautärzte raten bei Neurodermitis ab. Ist der Wunsch nach dauerhafter Haarlosigkeit wirklich groß, ist auf jeden Fall eine ausgiebige Beratung beim Dermatologen im Vorfeld erforderlich.

Wer's lieber natürlich mag, sollte selbstverständlich trotzdem regelmäßig cremen. Besonders die Haut an den Beinen produziert deutlich weniger hauteigenen Schutz und freut sich daher über eine Extraportion Pflege.

SOMMER, WIR KOMMEN!