Tolle Ideen für den Oktober

MMMMHHHHHH, Maronen

Ich liebe den Herbst. Mit ihm zieht wieder ein ganzes Stück Behaglichkeit und Gemütlichkeit ein. Wo vorher viel DRAUSSEN war, kommt jetzt wieder mehr DRINNEN. Auf meinem Schreibtisch liegen seit letztem Wochenende schon die ersten Kastanien! Und nicht nur dort, denn auf dem Wochenmarkt habe ich tatsächlich schon leckere Maronen entdeckt. 

Und wie bereitet man die kleinen braunen Köstlichkeiten zu?

Ich mag's da am liebsten gaaanz einfach: 10 Minuten in lauwarmes Wasser legen, dann mit einem Messer kreuzförmig einschneiden, für 20 - 25 Minuten bei 180° in den Ofen und dann (Achtung, heiß!!!) direkt aus der Schale naschen. Sooo lecker und sooo gesund!

 

Ich wünsche euch eine leckere Herbstzeit,
eure Kathi vom Avocado.B12-Team

 

 

Extra-Tipp: die gebackene Schale ist ziemlich hart und nach dem Pulen freuen sich Eure Finger über eine zusätzliche Portion Pflege (natürlich gerne mit der Avocado.B12 Creme)



Her mit der Mütze, wir gehen raus!

Ich bin ein echter Outdoor-Typ, meine Familie leider gar nicht. Trotzdem ist der obligatorische Sonntagsspaziergang bei uns allen beliebt  besonders im Herbst. Woran liegt's?

 

Schatzsuche:   Egal ob mit oder ohne Kinder: Blättersammeln ist immer toll. Zuhause werden die schönsten Exemplare gepresst und später zu Kunstwerken, z.B. Tisch- oder Fensterdeko, verarbeitet

 

Trumpf: Hund   Unser Hund ist noch sehr jung und verspielt. Werfen die Kinder eine handvoll Blätter hoch, dreht er fast durch vor Freude (die Kinder dann übrigens auch)

 

Perspektivwechsel   Im Job schaue ich den ganzen Tag auf den Monitor. Beim Spazierengehen wandert mein Blick vor allem in der Ferne und meine Gedanken schweifen hierhin und dorthin. Meinem Mann geht es ähnlich und so kommen dann oft sehr anregende Gespräche zustande.

 

Der Abenteuerfaktor   Immer in den gleichen Park um die Ecke? Nur, wenn die Zeit nicht mehr hergibt, ansonsten entdecken wir gerne neue Gegenden.

 

Superjoker Proviant    Zwischendrin immer fest eingeplant: das Mini-Picknick, jetzt im Herbst mit Tee und Kleingebäck, im Winter übrigens auch gerne mit Punsch. 


Und warum tut uns das Spazierengehen so gut? Frische Luft, moderate Bewegung, raus aus der Komfortzone (Anorak und Wald statt Kuscheldecke und Sofa), einfach mal weg herrlich.  Studien haben ergeben, dass Stresslevel und Blutdruck beim Spazieren deutlich sinken. Und auch für die Haut ist der Aufenthalt draußen Wellness, denn drinnen wartet wieder die trockene Heizungsluft, Hautsensibelchen wissen, was ich meine.

Also, her mit Mütze und Schal und raus an die frische Luft!
Herzlich und herbstlich,  Frauke vom Avocado.B12-Team



Kürbis für Kürbismuffel

Auf die Gefahr hin, mich hier unbeliebt zu machen: ich mag keinen Kürbis. Da  meine Freundin aber eine echte Deko-Queen ist, stand natürlich die letzten Jahre gefühlt jeden Tag im Oktober Kürbis auf dem Speiseplan: als Suppe, als Auflauf, gebacken oder als Püree. Zum Glück hat meine Kollegin ihr neulich ein geniales Rezept geschickt, mit dem die orangeroten Gewächse auch mein Herz erobert haben. 

DAS KOMMT REIN

 

  • 1 Ei
  • 50 Gramm Butter
  • 175 Gramm Kürbismus (gekochter, pürierter Butternut-Kürbis)
  • 75 g Apfelmark
  • 100 Gramm Mehl
  • 40 gemahlene Haselnüsse oder Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt

AUF GEHT'S
  1. Ei trennen, Eigelb zusammen mit der weichen Butter verrühren.
  2. Kürbismus und Apfelmark unterrühren.
  3. Mehl mit Backpulver und Haselnüssen / Haferflocken vermischen und hinzugeben.
  4. Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben (macht die Cookies fluffig).
  5. Mit einem Löffel auf einem Backblech ca. 20 kleine Häufchen formen.
  6. Bei 180 Grad Umluft für ca. 20 Minuten in den Ofen.
  7. Geduldig warten, bis die Köstlichkeiten ein wenig abgekühlt sind. 

 

Was ihr mit dem ausgehöhlten Kürbis tolles machen könnt, verrät euch nächste Woche meine Kollegin Maria. Und jetzt: auf die Kekse, fertig los....

 

euer Malte vom Avocado.B12-Team

 

 

Übrigens: unsere Cookies sind nicht nur lecker (und ruck-zuck alle aufgegessen...), sie sind sogar gesund. Die Köstlichkeiten kommen nämlich ohne Zucker aus und der Kürbis bringt Vitamin A und C, Beta-Carotin und Antioxidantien mit, das ist toll für die Haut!



Kürbis mit Stil

Ich mag es monocrom. Ein orange-farbener Kürbis kommt mir da nicht auf die Fensterbank. Ein weißer oder grauer Zierkürbis geht aber auch nicht, denn dann könnte ich die leckeren Rezepte ja nicht ausprobieren. Also greife ich zu Acrylfarbe und bepinsel und betupfe das sehr sorgsam von der Rückseite ausgehöhlte Gemüse in weiß, grau und gold, so wie auf dem tollen Foto von Carmen Gonzalez.  Ein paar kleinere Exemplare werde ich anschließend noch mit Edding als Platzkarten für unser Thanksgiving-Essen beschriften (psst, ist noch geheim….) 

Und was sind Eure Kürbis-Deko-Pläne?
Liebe Grüße, Eure Maria vom Avocado.B12-Team